Malediven – Six Senses Laamu

Schon seit einigen Jahren sind wir große Fans der ‚Barfuß Luxus Hotel Kette‘ Six Senses. Bisher waren wir schon im Six Senses Koh Yao Noi, einer kleinen Insel in Thailand und im Six Senses Con Dao in Vietnam. Bereits als wir damals vor mittlerweile 5 Jahren das erste Mal ein Six Senses betraten und in diesen unvergleichlichen Vibe eintauchten, war es um uns geschehen – und geboren waren bekennende Six Senses Fans, übrigens sehr zum Leid unserer Geldbeutel. Deswegen können wir uns auch ’nur‘ alle paar Jahre einen Six Senses Urlaub leisten, denn so traumhaft diese Hotels sind, so sind sie leider deutlich zu teuer um jedes Jahr ein neues Six Senses auszuprobieren.

Als wir uns letztes Jahr für eine Reise durch Sri Lanka (mehr darüber lest ihr hier,  hier und hier ) entschieden haben, war für uns ziemlich schnell klar, dass wir diese unbedingt mit dem Sehnsuchtsziel Malediven verbinden möchten. Ich finde eine Kombi aus Sri Lanka & Malediven perfekt, da man eine gute Balance zwischen Adventure, Kultur und Städten in Sri Lanka sowie Entspannen auf den Malediven hat. Vorteil: die Flugzeit von Colombo, Sri Lanka auf die Malediven beträgt nur etwa eine Stunde.

Kleiner Tipp: unbedingt in der Off Season kommen – wir waren im August da zur eigentlichen Regenzeit und geregnet hat es glücklicherweise nur 1 x am Tag unserer Abreise. Die Preise sind zu dieser Zeit 50% günstiger im Vergleich zur High Season zwischen November und April und auch in der High Season und sog. Trockenzeit kann man auf den Malediven leider immer Pech mit dem Wetter haben.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Lanka Land – Sri Lanka’s Süden

Hiriketiya Beach

Nachdem wir in unserer ersten Woche in Sri Lanka so wahnsinnig viele Eindrücke bekommen haben und so viel von A nach B gereist sind, sehnten wir uns in unserer zweiten Woche nach Ruhe, Sonne und Entspannung. So haben wir 5 Nächte im noch unentdeckten Örtchen Hiriketiya in unserem absoluten Geheimtipp AirBnb, dem Dots Bay House verbracht.  Weiterlesen

Sri Lanka Part 2 – zwischen Elefanten & Reisfeldern

Nach unseren Tagen in Kandy und Ella ging es für uns weiter Richtung Süden wo wir im idyllisch in Reisfeldern eingebetteten Jetwing Kaduruketha übernachten haben. Von hier aus haben wir Radtouren durch Reisfelder gemacht, haben einen authentischen buddhistischen Tempel besucht (und sogar als Glücksbringer die typischen Armbänder geschenkt bekommen), den eindrucksvollen Dhowa Rock  und einen der schönsten Nationalparks Sri Lankas, den Uda Walawe Nationalpark besucht.

Besonders der Uda Walawe Nationalpark hat es uns angetan – wir haben so viele Elefanten auf einmal gesehen und es waren sogar ein paar Baby Elefanten dabei. Ich liebe Elefanten schon immer daher war meine Aufregung sehr sehr groß. Außerdem haben wir Krokodile, Eulen, Affen, Büffel und wunderschöne bunte Vögel in dem Nationalpark gesehen.
Sobald man mit einem Jeep auf das Grundstück des Parks fährt fühlt man sich als wäre man plötzlich in einem anderen Land – weit und breit keine tropische Natur mit Palmen und Reisfeldern mehr. Stattdessen gleicht die Natur eher der Steppe in Afrika. Diese Vielseitigkeit war es auch die uns so an Sri Lanka begeistert hat – wie kann eine so kleine Insel so viele verschiedene Eindrücke bereithalten? Weiterlesen

Sri Lanka – Part 1 – Kandy & Ella

Sri Lanka – das von uns am Längsten angestrebte Reiseziel

Sri Lanka steht schon seit Jahren auf unserer Travel Bucket List – leider kam uns immer wieder Etwas dazwischen sodass wir einige Jahre auf diese Reise warten mussten. Dafür haben wir aber in der Zeit schon reichlich Ideen gesammelt sodass nach ein paar Tagen intensiver Planung unsere Reiseroute stand. Es sollte von Colombo aus direkt nach Kandy gehen, von dort weiter durch die malerischen Berge und Teeplantagen nach Ella, weiter in die Nationalparks Uda Walawe und Yala und zum Ende unserer Zeit in Sri Lanka zum Surfen, Yoga machen und Entspannen an die schöne Südküste. Weiterlesen

Cinque Terre – Instagram Heaven mit viel zu vielen Menschen

Für unseren 1. Hochzeitstag wollten wir etwas Besonderes machen – schließlich feiert man ja (planmäßig!!) nur einmal im Leben 1. Hochzeitstag.

Wir sind deshalb im Anschluss an unseren Kurztrip in die Toskana (worüber ihr hier nochmals nachlesen könnt) weiter gefahren in die Cinque Terre – die 5 wohl fotogensten italienischen Dörfer die da wären: Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. 

IMG_3138 (3).jpg

Weiterlesen